Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Newsletter lesen »  
Feed lesen »  



Björn Jagnow: Marketing für Autoren

Viele Autoren können mit den Begriffen Marketing oder Werbung nicht viel anfangen, empfinden diese vielleicht sogar als rotes Tuch. Doch wer ein Buch schreibt, schafft ein Produkt; ein Produkt, das den gleichen Marketinggesetzen folgt wie alle anderen auch. Wer schon beim Schreiben ans Marketing denkt, macht es seinem Buch oft leichter, gekauft und gelesen zu werden.

Kreativität tut gut

Kreativität ist mehr als Innovation und exzentrisches Genie. Sie ist ein wesentlicher Baustein für unser Überleben und unser Wohl – und das auf allen Gebieten. Mit diesem Artikel möchte ich etwas Achtsamkeit für unsere Kreativität erzeugen. Reflexionsfragen können Ihnen helfen, den Wert der Kreativität für sich selbst zu erkennen und zu überlegen, wie Sie diese fördern.

Andrea Flemmer: Demenz natürlich behandeln

Demenz kann jeden treffen. Demenzerkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson sind längst zu Volkskrankheiten geworden. Viele weitere Demenzformen treten als Begleiterscheinungen anderer Krankheiten auf. Die Autorin stellt diverse Demenzen vor und schildert, was Betroffene und Angehörige auf natürliche Weise dagegen tun können.

Für den Leser schreiben

Inhalt, Sprache und Stil sind nicht alles. Wer schreibt, sollte eine wichtige Instanz nicht aus den Augen verlieren: Den Leser. Das kann bedeuten, eine bestimmte Zielgruppe zu berücksichtigen, aber es geht weit darüber hinaus. Für den Leser zu schreiben, heißt, fürs menschliche Gehirn, für menschliche Eigenschaften und Marotten zu schreiben. So geht’s.

Wolf Schneider: Deutsch für junge Profis

Viele Bücher des „Sprachpapsts“ Wolf Schneider ähneln sich. In ihnen setzt sich Schneider leidenschaftlich für eine gute Sprache ein, zeigt, wie man sprachlich gelungen schreibt. Dieses Buch macht da keine Ausnahme. Es unterscheidet sich nur durch eine besonders kunstvolle Darbietung, einen zusätzlichen Buchteil zu Textform und Veröffentlichungsmedien – und einen, vielleicht altersweisen :-), Hang zur Differenzierung.

Download: Was macht mich glücklich (PDF)

Sind Sie glücklich? Leben Sie ein Leben, das Sie glücklich macht? Wunderschön, dann brauchen Sie das hier nicht. Doch wenn Sie noch auf der Suche sind oder mit Einzelheiten Ihres Lebens unglücklich sind, dann könnten Ihnen die Impulse, Übungen und Methoden dieser Checkliste weiterhelfen.

Katharina Pavlustyk: Liebe deine Arbeit. Wege zur Berufung.

Wer seiner Berufung oder Bestimmung folgt, ist oft glücklicher in der Arbeit, ja sogar im Leben. Doch seine Berufung zu finden ist nicht leicht; viele Menschen erreichen diese erst nach einem Leben voller Irrungen und Wirrungen. Die Journalistin Katharina Pavlustyk hat Experten interviewt, die zeigen, wie man seine Berufung finden kann. Eine davon bin ich. 😉