Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Mit der Drei-Schritt-Methode strategisch schreiben

Egal, ob in Texten oder im realen Leben: Wir neigen dazu, mit der Tür ins Haus zu fallen. Und das ist ja auch verständlich. Schließlich haben wir alle zunächst einmal nur unser eigenes Interesse im Blick. Das reicht aber nicht, wenn wir den anderen von etwas überzeugen oder ihn mit unserem Text mitnehmen wollen.

Wir neigen dazu, mit der Tür ins Haus zu fallen

Egal, ob in Texten oder im realen Leben: Wir neigen dazu, mit der Tür ins Haus zu fallen.

Der Kunde wird gleich damit überfallen, dass man an sein Geld will. („Kaufen Sie jetzt, wir haben reduziert.“) Der potenzielle Arbeitgeber damit, dass man einen Job möchte. („Ich finde Ihre Stelle ganz toll und deshalb bewerbe ich mich …“) Oder der Leser wird vor vollendete Tatsachen gestellt, ohne sich noch mit den notwendigen Präliminarien abgeben zu müssen. („1. Akt, 1. Szene: Das Paar steht glücklich vor dem Traualtar.“)

Und das ist ja auch ganz verständlich. Das ist nicht nur einfacher. Wir haben schließlich alle zunächst einmal nur unser eigenes Interesse im Blick.

Das reicht aber nicht, wenn wir den anderen von etwas überzeugen oder ihn mit unserem Text mitnehmen wollen.

Nutzen Sie dann die Drei-Schritt-Methode, um strategisch vorzugehen. Argumentieren Sie so, dass Sie zwar Ihre Interessen vertreten, aber auch den anderen darüber nicht vergessen.

Schritt 1: Das Ziel festlegen

Legen Sie als erstes in Stichpunkten das Ziel Ihres Textes fest. Was wollen Sie mit Ihrem Text erreichen?

Beispiel: Den Kunden zum Kauf Ihrer Produkte bewegen. Oder: Eine Liebesgeschichte mit Happy End schreiben.

Schritt 2: Anknüpfungspunkte suchen

Suchen Sie als nächstes den einen oder anderen Anknüpfungspunkt. Was haben Sie und Ihre Leser vielleicht gemeinsam? Was verbindet Ihre Leser mit dem Thema? An welche Interessen oder welches Vorwissen Ihrer Leser könnten Sie vielleicht anknüpfen? Was könnten Sie als Aufhänger benutzen?

Beispiel: Probleme Ihrer Kunden, die Ihr Produkt lösen kann. Oder: Szenen, die Ihr Paar sich finden und binden lassen.

Schritt 3: Argumente suchen

Schreiben Sie sich als letztes einige Argumente auf, mit denen Sie den anderen von Ihrem Ziel überzeugen können.

Beispiel: Ihr Produkt ist gut für den Kunden, weil … Oder: Gründe, warum aus Ihren Helden ein Paar wird.

Umsetzung: Schreiben

Und erst nach dieser ganzen Vorbereitung folgt der eigentliche Text. Diesmal starten Sie allerdings nicht mit Ihrem Ziel. Sie wollen Ihre Leser schließlich nicht überfallen oder mit dem Ergebnis langweilen. Diesmal schreiben Sie in der Reihenfolge:

Anknüpfungspunkte –> Argumente –> Ziel

Wenn Sie so zwischen gedanklicher Vorbereitung und anschließender Umsetzung trennen, fällt es Ihnen leichter, den Leser mitzunehmen und Ihr Ziel zu erreichen.

© 2009 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 22.02.09

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)