Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Viele Menschen sind mit ihrem Leben unzufrieden, viele haben auch die Orientierung verloren, machen sich Sorgen, wissen nicht, wie es weitergehen soll. Die unaufgeregten Fabeln um die Schildkröte Kurma zeigen zusammen mit viel Hintergrundwissen, wie wir Glück, Geborgenheit und Antworten in uns selbst finden können. Ein Buch voll östlicher Weisheit.

Als Kind habe ich der Fabel vom Wettrennen zwischen dem Hasen und dem Igel gebannt gelauscht. Der Hase war schnell, doch der Igel war gewitzt – und damit hat er seinen eigentlichen Nachteil wettgemacht und das Rennen doch noch gewonnen.

In dem Buch „Die 7 Geheimnisse der Schildkröte“ gibt es auch so ein Wettrennen – zwischen dem Hasen und der Schildkröte Kurma. Der Hase ist schnell – doch Kurma besiegt ihn dank ihrer „7 Geheimnisse“. Und sie besiegt ihn nicht nur, sie schult ihn – von Rennen zu Rennen lernt der Hase aus seinen Fehlern, entwickelt und verändert sich.

Kurmas 7 Geheimnisse lauten:

  • Gelassenheit: Die Ruhe bewahren, was auch geschieht
  • Langsamkeit: Sich alle Zeit nehmen, die man braucht
  • Beständigkeit: Niemals aufgeben und sein Ziel nicht aus den Augen verlieren
  • Wandlungsfähigkeit: Nachgeben, sich anpassen und wandeln
  • Genügsamkeit: Wenige Ansprüche haben und schnell zufrieden sein
  • Friedfertigkeit: Sanftmütig zu sich und anderen sein
  • Sammlung: Ganz bei sich selbst bleiben

Geschrieben haben dieses Buch die Gründer und Leiter des „Instituts für personale Integration“ Schwarz und Schweppe. Beide schreiben Bücher zu Spiritualität, Philosophie und Psychologie. Zumindest Schwarz ist auch in buddhistisch-asiatischen Techniken wie Yoga, Qigong oder Taijiquan bewandert.

Und diesen „buddhistischen Touch“ merkt man dem Buch auch deutlich an. Es atmet mit jeder Zeile viel von „östlicher Weisheit“. 😉

Die Autoren schreiben für alle, die „Ruhe und Geborgenheit in sich selbst finden wollen, die die Orientierung verloren haben, die sich oft sorgen und ängstigen, die gereizt sind, mit ihrem Leben unzufrieden sind“ und Ähnliches mehr (Zitat).

Doch „Kurmas 7 Geheimnisse“ bestehen nicht nur aus den Wettrennen. Fabelmäßige Geschichten wechseln mit viel Hintergrundwissen ab. Dazu kommen noch einige Übungen.

Der Ton ist unaufdringlich, einfach, schlicht, aber sehr effektiv.

Schön finde ich, dass die Autoren keine hehren Versprechungen machen. Sie schreiben unaufgeregt. Wunder sucht man hier vergeblich, genauso wie schnelle Erfolgstipps im Stil von „tu dies, tu das“.

Ein wenig eigenartig, doch auch schön finde ich die aktuellen Beispiele aus Zeitgeist und Co., die den Leser aus der fast zeitlos anmutenden östlichen Weisheit in die eigene Welt zurückholen – und beide miteinander verschmelzen.

Zum Schluss hat der Hase eines verstanden: Wer sein Glück (nur) in äußeren Dingen wie Job, Geld, Partnerschaft, Haus oder Ähnliches sucht (oder in gewonnenen Rennen ;-)), sucht oft vergeblich. Die Tür zum Glück geht nach innen auf, Frieden und Geborgenheit können wir nur in uns selbst finden.

Fazit: Ein schönes Buch. Keine schnellen Tipps, nein. Es kommt so gemächlich daher wie die namengebende Schildkröte. Doch wer sich darauf einlässt, bekommt viele Anregungen, an sich selbst und seinem Leben zu arbeiten.

© 2011 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 08.03.11

Aljoscha Schwarz, Ronald Schweppe, Die 7 Geheimnisse der Schildkröte. Geborgenheit finden in sich selbst, München 2007, 285 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)