Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Daniel Goleman u.a.: Kreativität entdecken

Mögen Sie bunte Blumensträuße oder ziehen Sie ein Bukett von einheitlichen Blumensorten vor? Wenn Sie das Bunte lieben, sind Sie hier richtig. Alle Fans einer klaren Ausrichtung sollten eher zu anderen Büchern greifen.

Denn was Daniel Goleman, der durch den Bestseller „Emotionale Intelligenz“ bekannt geworden ist, und seine Mitautoren hier bieten, ist ein bunter Streifzug durch die Welt der Kreativität.

  • Was sind wichtige persönliche Voraussetzungen für Kreativität?
  • Woran kann man ansetzen, wenn man seine Kreativität steigern will?
  • Warum sind Kinder noch kreativ und verlieren ihre Kreativität dann mit der Zeit?
  • Wie kann man diese Kreativität vielleicht erhalten?
  • Was haben unser Arbeitsplatz oder die Bedingungen in einem Unternehmen mit Kreativität zu tun?
  • Was kann sie ausbremsen, und was wäre nötig, um sie zu fördern?
  • Wie können wir unsere Kreativität im Zusammenleben mit anderen einsetzen, und dieses damit verbessern?

Das und mehr sind die Fragen, denen die Autoren in der Fernsehserie „The Creative Spirit“ nachgegangen sind, um anschließend Auszüge davon in dieses Buch zu packen.

Dabei haben sie Menschen aus aller Welt gefragt, wie sie ihre Kreativität entdecken und nutzen, vom Schulkind über den Arbeiter oder Künstler bis hin zum Manager. Herausgekommen sind etliche Schnappschüsse vom Besuch in Modellschulen bis zu Interviews mit Unternehmensführern wie Anita Roddick, Gründerin und Präsidentin von Body Shop International.

Diese Schnappschüsse sind es auch, die für mich den Charme des Buches ausmachen.

Denn dieses Buch ist keine Sammlung von How-tos, keine checklistenartige Anhäufung von Tipps, wie man seine Kreativität fördern kann. Noch sind hier die üblichen Kreativitätstechniken vertreten oder will es eine Lanze für das Modewort Innovation brechen.

Trotz der eingestreuten wissenschaftlichen Hintergrundinfos und Übungen geht es hier vor allem um eines: Um Menschen, die von ihrer sehr persönlichen Erfahrung mit Kreativität berichten.

Deshalb kann ich auch die teils eher durchschnittlichen Bewertungen anderer Leser zum Beispiel auf amazon.de nicht teilen.

Ja, dieses Buch ist nicht für die schnelle Hilfe zwischendurch oder als Nachschlagewerk geeignet. Aber das will es auch gar nicht sein. Es ist stattdessen im amerikanischen „Reportagestil“ geschrieben, flott und unterhaltsam, sozusagen süffig zu lesen bei einem Glas Wein.

Wer übersichtlich geordnete Fakten haben möchte, sollte zu einem anderen Buch greifen – oder sich die Arbeit machen und diese hier herausfiltern.

Einziges Manko: Das stellenweise etwas zu kreative Layout mit Einschüben im Text oder gesonderten, teils über mehrere Seiten gehenden Informationen am Rand. Das mag zwar als nette Abwechslung gedacht gewesen sein, macht es dem Leser meines Erachtens aber nur unnötig schwer, dem Text zu folgen.

Fazit: Eine schöne Fundgrube – Kreativität im „Plauderton“. Warum nicht?

© 2008 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 16.12.08

Daniel Goleman, Kreativität entdecken Daniel Goleman, Paul Kaufman und Michael Ray, Kreativität entdecken, München 1997 (am. Original 1992), 216 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)