Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Hier mal ein etwas ungewöhnlicheres Buch zum „Kreativen Schreiben“, das nur wenig mit kreativen Schreibtechniken und anderen „klassischen“ Formen kreativen Schreibens zu tun hat, wie man angesichts des deutschen Titels vielleicht meinen könnte.

Seinem Autor, dem Professor Frank Cioffi, geht es eher darum zu zeigen, wie man einen einfallsreichen, überzeugenden akademischen Essay schreibt.

Der Essay ist im angelsächsischen Raum das Gegenstück zu unseren universitären Hausarbeiten. Allerdings sind beide sehr verschieden, eine 1:1 Übertragung ist nicht möglich.

Das bedeutet, dass hier im Prinzip diejenigen am meisten von diesem Buch profitieren, die

a) (nicht nur akademische) Essays schreiben oder grundsätzlich argumentativ mit These, Gegenthese und so weiter arbeiten wollen, und

b) diese Essays kreativer gestalten und mit schreibpraktischem Know-how verbessern wollen.

Entsprechend ist Cioffis „Kreatives Schreiben“ eine Mischung aus

  • typischen „wie schreibe ich einen guten Essay“-Fragen
  • allgemeinerem Schreib-Knowhow (recherchieren, zitieren, und so weiter)
  • und Elementen des Kreativen Schreibens (Kreativität fördern, verständlich schreiben, die Sinne ansprechen, Redefiguren gebrauchen, das Publikum einbeziehen, und mehr).

Allerdings muss man sich alles etwas mühsam aus dem Text ziehen. Eine Unterstützung des Lesers zum Beispiel durch thematische Gruppierungen oder eine besondere Gestaltung des Layouts fehlt.

Auch die Textstellen zum Essay selbst scheinen mir manchmal etwas schwerer verdaulich zu sein. Zumal wenn ich sie mit dem ansonsten gut nachvollziehbaren und verständlichen Rest vergleiche.

Dafür finde ich die Beispiel-Essays im Anhang schön. So kann man sich das Ganze doch gleich besser vorstellen. Gelungen finde ich auch die etwa ein Dutzend Aufgaben und Denkanstöße am Schluss des Buches, die zur praktischen Umsetzung einladen.

Und was mir besonders gut gefällt, ist das persönlich gehaltene „Manifest“ am Schluss des Buches, in dem Cioffi zu unabhängigem Denken aufruft. Nur wer querdenkt, kann kreativ denken. Nur wer in Frage stellt, kann einen eigenen Standpunkt finden. Selbstständiges Denken, ungewöhnliche Lösungen und einfallsreiche Texte hängen eng zusammen.

In diesem Sinne ist ein argumentativer Essay mehr als eine Textform – er ist eine Denktechnik.

Fazit: Ein Buch für alle Freunde des – nicht nur akademischen – Essays. Wer andere kreativ und einfallsreich von seinem eigenen Standpunkt überzeugen will, ist hier richtig.

© 2008 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 11.11.08

Frank Cioffi, Kreatives Schreiben für Studenten & Professoren. Ein praktisches Manifest, Berlin 2006 (am. Original 2005), 305 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)