Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Sebastian Leitner: So lernt man lernen. Der Weg zum Erfolg.

Leitners Buch „So lernt man lernen“ ist ein Klassiker und hat viele Nachfolger inspiriert. Zu Recht. Denn hier kommen ein umfangreiches Know-how und ein leidenschaftliches Engagement zusammen. Leitners Ziel: Das Vorurteil vom dummen Schüler zu widerlegen. Für ihn gibt es keine dummen Schüler, nur Unkenntnis darüber, wie man richtig lernt.

Der Autor von „So lernt man lernen“ schrieb das Buch nach eigener Aussage im Zorn. Er schrieb es im Zorn über das Vorurteil vom dummen Schüler. Denn nicht der Schüler sei dumm, sondern vielmehr oft die Art und Weise, wie man lernt. Wenn man aber nicht richtig lernt, und vielleicht nie gelernt hat, wie man richtig lernt, bleibt man eben – dumm.

Dieses Engagement ist es auch, was Leitners Buch so sympathisch macht. Man merkt dem Publizisten mit Schwerpunkt auf medizinischen und psychologischen Themen an, dass es ihm ein Herzensanliegen ist, dem Leser zu zeigen, wie man besser lernt.

Da lasse ich mir auch die großzügige Bewerbung seiner Erfindung der Lernkartei gefallen. 😉

Nicht falsch verstehen: Ich schätze die Lernkartei, die ich unter dem Begriff „Zettelkasten“ kennengelernt habe. Sie ist extrem praktisch, wenn man Wissen wiederholen möchte, damit es sich besser setzt. Ich hätte dann nur ein zweites Buch zum Thema gewollt, statt mich bei diesem hier durch etliche Seiten Lernkartei arbeiten zu müssen. 😉

Und stellenweise merkt man dem Buch sein Alter an. Ich musste manchmal schmunzeln, wenn zum Beispiel Frauen gut zugeredet wird, die vielleicht oft langweiligen Stunden als Hausfrau zum Lernen zu nutzen. Oder wenn Lernbeispiele ausschließlich auf Männer und ihre Probleme zugeschnitten sind.

Aber – das Buch ist ein Klassiker, und es ist ein Bestseller. Und das aus gutem Grund.

Man sollte es zwar nicht als „Leitfaden“ nutzen wollen, wie man besser lernt. Das Buch ist kein Kurs. Doch es bietet viel Hintergrundwissen und etliche praktische Tipps. Ideal, um die Zusammenhänge besser zu verstehen und sich den einen oder anderen Tipp fürs eigene Lernen rauszuangeln.

Zum Inhalt. Leitner schreibt zum Beispiel

  • über biologische Grundlagen des Lernens wie das Reiz-Reaktions-Muster oder die Konditionierung
  • darüber, dass es kein echtes Vergessen gibt, und dass wir etwas deshalb vergessen, weil wir es falsch aufnehmen und falsch wiederholen
  • darüber, wie Belohnungen, Lob oder kleinste Erfolge die Motivation zum Lernen steigern
  • darüber, wie man mit Mnemotechniken und anderen Tricks etwas besser behalten kann
  • darüber, warum unsere Sprache wichtig für unser Denken und Lernen ist, und warum unser Gedächtnis umso besser wird, je größer unser Wortschatz ist
  • darüber, wie die erwähnte Lernkartei funktioniert
  • darüber, warum Intelligenztests problematisch sind
  • über kreatives Problemlösungsdenken, das beim Lernen helfen kann
  • und er macht Hoffnung, dass es nie zu spät ist, zu lernen, auch im Alter nicht.

Fazit: Auch wenn das Buch seine Jährchen auf dem Buckel hat – hier steckt nach wie vor viel Weisheit drin. Zusammen mit Feuer und leidenschaftlichem Engagement. Ein echter Mutmacher.

© 2010 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 24.03.10

Sebastian Leitner, So lernt man lernen. Der Weg zum Erfolg. Freiburg 2009 (17. Auflage von 1972), 318 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)