Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Konzepte werden stark unterschätzt. Auf den ersten Blick mag man sagen: „Was ist das? Brauche ich nicht.“ Aber auf den zweiten Blick begegnen sie einem im Berufsalltag an allen Ecken und Enden.

Ob wir eine Entscheidung vorbereiten, Fakten aufbereiten, Gutachten erstellen, eine Strategie erarbeiten, Probleme lösen, Ziele anvisieren, Stellung nehmen, Vorträge halten, PR-Artikel oder ganze Bücher schreiben wollen – immer brauchen wir ein Konzept.

Die Autorin und Expertin für Unternehmens-Buchprojekte Sonja Klug zeigt in ihrem Buch „Konzepte ausarbeiten – schnell und effektiv“,

  • wie man die dazu notwendigen Informationen sucht, ordnet und grafisch aufbereitet
  • wie man die Fakten inhaltlich durchdringt, vergleicht, gewichtet und interpretiert
  • und wie man mit Hilfe einiger Kreativmethoden dazu passende Ideen findet.

Außerdem nennt sie einige kurze Schreibtipps, gibt den typischen Aufbau eines Konzepts vom Titel bis zum Literaturverzeichnis wieder, und verrät einige Tricks, um ein Konzept auch unter Zeitdruck zu erstellen.

Im zweiten Teil des Buches streift sie mit Konzepten für Marketing / PR und Buchkonzepten noch exemplarisch zwei „Konzepte in der Praxis“ (Zitat). Hier erfährt der Leser zum Beispiel in aller Kürze, wie man ein Kommunikationskonzept Schritt für Schritt entwickelt, oder worauf man bei der Wahl eines Buchthemas achten sollte.

Ein Literaturverzeichnis rundet das Buch dann ab.

Achtung: Die dritte Auflage, die ich hier bespreche, ist stark erweitert. So fehlen beispielsweise der Teil zu den „Konzepten in der Praxis“ oder die Kreativmethoden in den Vorgänger-Versionen völlig. Auch die übrigen Kapitel sind in Teilen erweitert. Wer mit dem Gedanken liebäugelt, sich Klugs „Konzepte ausarbeiten“ zuzulegen, sollte gleich zur neuesten Auflage greifen.

Das Buch lässt sich gut lesen, die Sprache ist einfach und ungekünstelt, viele Abbildungen und kleine Text-im-Text-Tipps lockern das Layout auf.

Besonders schön finde ich die vielen Methoden, die einem bei den verschiedenen Arbeitsschritten weiterhelfen können: Ob Mind Mapping, um Informationen grafisch aufzubereiten, oder zum Beispiel die Reizwortanalyse bei den Kreativitätstechniken.

Nur die relativ komplexen Methoden, mit denen der Leser Informationen gewichten und interpretieren soll, erinnern zumindest mich stark an Mathe-Unterricht und können schon mal abschreckend wirken. *schmunzel*

Ansonsten findet der Leser hier auf knappem Raum ein gutes Überblickswissen und viele Ansätze, um leichter Konzepte zu entwickeln – von der anfänglichen Recherche bis zum Feilen an „Schreibe“ und Text.

Wer allerdings tiefer in einzelne Themen wie Schreib-Know-how, Ideen finden, Informationen recherchieren, oder die Anforderungen von Buchkonzepten und Co. einsteigen will, sollte dieses Buch nur als Ausgangsbasis nutzen oder gleich Spezialliteratur wählen.

Fazit: Ein schöner Leitfaden und Rundumschlag für alle, die mit Konzepten auf Kriegsfuß stehen oder sich ihnen gut vorbereitet nähern wollen.

© 2009 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 17.02.09

Sonja Ulrike Klug, Konzepte ausarbeiten – schnell und effektiv. Tools und Techniken für Pläne, Berichte und Projekte. Göttingen 2008 (3., überarbeitete und erweiterte Auflage von 2004), 121 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)

Möchten Sie meinen Beitrag weiterempfehlen? Dann sage ich mal: Danke. :-)