Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Newsletter lesen »  
Feed lesen »  



Bürgel, Ilona: Die Kunst, die Arbeit zu genießen

Die meisten Menschen müssen arbeiten, um sich ihr täglich Brot zu verdienen. Doch unsere Leistungsgesellschaft frisst noch immer ihre Kinder: Arbeitende greifen zur inneren Kündigung, werden krank oder brennen aus, Unternehmen verlieren oder verheizen ihr oft wertvollstes Kapital – die Mitarbeiter. Die Psychologin Ilona Bürgel gibt Tipps, wie man sich mit dem „Genuss-Motto“ wieder an seiner Arbeit erfreuen kann.

Chavent, Kerstin: Krankheit heilt

Viele Krankheiten haben mit unserer Lebensweise zu tun. Wenn wir die Krankheit verstehen und womöglich ungute, krankmachende Lebensmuster ändern, kann Krankheit – uns und unser Leben – „heilen“. Zudem können wir auch selbst zur Heilung von Krankheiten beitragen. Kerstin Chavent hat ein persönliches Buch geschrieben, wie ihr beides kreativ-mental gelungen ist.

Frottier, Corinne: So, wie du bist. Der buddhistische Weg zur Selbstannahme.

Viele Menschen denken bewusst oder unbewusst nicht allzu gut von sich, halten sich für weniger wert als andere, können sich nicht so annehmen, wie sie sind. Die Psychologie spricht hier von einem geringen oder gestörten Selbstwert. Die Zen-Lehrerin Corinne Frottier zeigt, wie und warum der Buddhismus und seine Lehren helfen können, ein besseres Bild von sich zu bekommen und sich liebevoller anzunehmen.

Kessler, Christina: Wilder Geist, wildes Herz. Kompass in stürmischen Zeiten.

Es ist einfach, auf die Übel in der Welt zu schimpfen und sich – unzufrieden mit seinem Leben – über alles Mögliche aufzuregen. Doch jeder von uns trägt selbst dazu bei, wie es der Welt und ihm persönlich geht. Es ist unser eigenes Denken (und Verhalten), mit dem wir Schaden zufügen oder heilen. Was wir brauchen, so die Autorin, ist ein “wildes”, ein kreatives, intuitives Denken. Nur so können wir unser eigenes Leben wie auch die Welt verbessern.

Monbourquette, Jean: Psychologie und Spiritualität (Selbstwertschätzung)

Vielen Menschen mangelt es an einem gesunden Selbstwertgefühl. Viele Menschen tun sich schwer damit, ihr wahres Selbst zu leben, das zu werden, was sie sind. Beides hängt zusammen. Die Psychologie versucht zu helfen. Doch auch “spirituelle Ressourcen” sind wichtig – um die Seele zu pflegen, die für die Entwicklung eines Selbst unentbehrlich ist. Der Psychologe und Theologe Jean Monbourquette will beides vereinen.

Robbins, Mike: Sei du selbst, alle anderen sind schon vergeben

Der Mensch steckt in einem ewigen Dilemma: Von Geburt an sagt man ihm, wie er zu sein und was er zu tun hat. Doch mit der Maske, die er trägt, und mit der leidenden Seele, die er in sich hat, tut er sich auch keinen Gefallen und am Ende will vielleicht trotzdem niemand etwas mit ihm zu tun haben. Mike Robbins ist deshalb auf einer persönlichen Mission: Die Menschen aufzurütteln und ihnen zu helfen, sie selbst zu sein.

Schaffer, Ulrich: Grundrechte. Ein Manifest.

Du hast das Recht zu fühlen. Logisch, ja? Aber nicht für jene, die damit nicht umgehen können. Du hast das Recht, dir deine Freunde zu wählen. Logisch, ja? Aber nicht für jene, die damit nicht einverstanden sind oder auf der Strecke bleiben. Du hast das Recht, Traditionen zu brechen. Logisch, ja? Aber nicht für jene, die sich anderes erhofften. Und schon fügen wir uns dem sozialen Druck. Schaffer präsentiert “Grundrechte für ein würdiges Menschsein”.

Scherrmann-Gerst., Beate & Scherrmann, Manfred: Brave-Tochter-Syndrom

Für viele Frauen ist es normal, sich um andere zu kümmern, sich zu engagieren, zu helfen. Viele Frauen neigen auch dazu, sich selbst und die eigenen Bedürfnisse weniger wichtig zu nehmen, ja, zu verleugnen. Doch manchmal kann das massive selbstschädigende Formen annehmen – etwa bei einem sogenannten Brave-Tochter-Syndrom. Übrigens: Das gilt auch für manche Männer. 😉 Lesen Sie mehr.

Sellin, Rolf: Bis hierher und nicht weiter. Zentrieren, Grenzen setzen und mehr.

Wer „böse“ ist und sich abgrenzt, kann in Wirklichkeit gut zu sich und zu anderen sein – darauf weist der Experte für Hochsensibilität Rolf Sellin völlig zu Recht und gelungen in seinem neuen Ratgeber hin. Lesen Sie, was Abgrenzung bedeutet, wie sie funktioniert und warum sie uns selbst und anderen gut tut.