Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Schon über 500 Artikel und PDFs  
Newsletter lesen »    Feed lesen »  



Berzbach, Frank: Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen

Was ist ein kreatives Leben? Was hat man sich unter einer kreativen Lebensarbeit vorzustellen? Welche Arbeit ist gut für Kreative – und welche gut für Kreativität? Wie kann man die Stille in sich finden, um kreativer zu werden? Wovor sollten sich vor allem Kreative emotional hüten? Was fördert die kreative Schaffenskraft? Und was hat das alles mit einer Tasse Tee zu tun? Frank Berzbach gibt Anregungen und Antworten.

Bürgel, Ilona: Die Kunst, die Arbeit zu genießen

Die meisten Menschen müssen arbeiten, um sich ihr täglich Brot zu verdienen. Doch unsere Leistungsgesellschaft frisst noch immer ihre Kinder: Arbeitende greifen zur inneren Kündigung, werden krank oder brennen aus, Unternehmen verlieren oder verheizen ihr oft wertvollstes Kapital – die Mitarbeiter. Die Psychologin Ilona Bürgel gibt Tipps, wie man sich mit dem „Genuss-Motto“ wieder an seiner Arbeit erfreuen kann.

Forster, Herbert & Janda, Philip: Stress abbauen mit ROME

Stress ist schon seit Jahren ein Thema und wird es wohl auch noch eine ganze Weile bleiben. Wer sein Leben nicht radikal verändern oder auf eine Palmen-Insel fliehen kann, wird lernen müssen, mit forderndem Leistungsdruck und daraus resultierendem Stress umzugehen. So die These der Ärzte und Psychologen Forster und Janda. Deshalb wollen sie den Menschen mit ihrem ROME-Programm helfen, ihren Stress besser zu bewältigen.

Geißler, Karlheinz: Es muss in diesem Leben mehr als Eile geben

Viele wollen ihre Zeit besser managen, mehr Zeit gewinnen, noch mehr Aufgaben oder Aktivitäten in ihr unterbringen. Das ist nicht Karlheinz Geißlers Ansatz. Der bekannte Zeitforscher will stattdessen mit seinem Buch helfen, das Wesen von Zeit allgemein und der Zeit in unserer Gesellschaft besser zu verstehen. Ziel ist es, dass jeder seinen für ihn sinnvollen Umgang mit der Zeit entwickeln kann.

Gummessson, Elizabeth: So befreist du dich aus Perfektionismus und Burnout

Nicht jeder Perfektionist landet im Burnout. Und nicht jeder Burnout ist auf Perfektionismus zurückzuführen. Doch wer Angst hat, nie “gut genug” zu sein, immer perfekt sein will und gnadenlos über seine Grenzen geht, kann sich durchaus schon mal ein Bett in einer Burnout-Klinik reservieren lassen. Die Bestseller-Autorin Gummesson hat einen solchen Zusammenbruch hingelegt und ist seither auf “Mission” dagegen. ;-)