Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Schon über 500 Artikel und PDFs  
Newsletter lesen »    Feed lesen »  



5 Tipps, wie Sie mit schriftlichem Denken leichter positiv denken

Positives Denken fällt uns meistens nicht leicht. Zu sehr sind wir darauf geeicht, nach Negativem statt Positivem zu suchen. Mit einem kleinen Umweg geht es leichter: Zücken Sie hin und wieder den Stift und versuchen Sie es schriftlich. Diese fünf Tipps zeigen Ihnen, wie und warum.

10 Tipps, wie Sie Ihre Achtsamkeit trainieren

Früher hieß es Aufmerksamkeit, heute heißt es Achtsamkeit, das Prinzip ist ähnlich: Schalten Sie den Autopiloten ab, mit dem wir gewöhnlich unser Leben führen. Das ist gut für Ihre Selbsterkenntnis, Ihre persönliche Entwicklung, Ihre Beziehungen, mehr Zufriedenheit und Glück im Leben, und nebenbei hilft es auch noch gegen Stress. Hier habe ich zehn Tipps für Sie, wie Sie dieses “Wundermittel Achtsamkeit” trainieren.

20 fiese Denkfehler, vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten

Das Thema „Denkfehler“ hört sich so abstrakt an. Richtig? Doch unsere Denkblockaden formen unser Leben, beeinflussen unsere Entscheidungen, stecken hinter so manchem kommunikativen Desaster und anderen Katastrophen. Zeit, sich diesen Feind einmal genauer anzusehen, um sich besser vor ihm zu hüten.

30 Wahrnehmungsfehler

Im Buddhismus heißt es: „Erwache. Komm aus deinen automatischen Mustern raus und hilf, menschliches Leid zu beenden.“ Eine Quelle für mehr oder weniger großes Leid ist die Fehleranfälligkeit unserer Wahrnehmung. Ich behaupte, dass Sie Ihr Leben und Ihr soziales Miteinander erheblich verbessern können, wenn Sie einfach mal auf Ihre Wahrnehmung achten. :-)

66 Ideen für neue Perspektiven

Gewohnheiten sind gut, weil sie Energie sparen helfen und uns davor bewahren, über jeden einzelnen Schritt nachdenken zu müssen. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, fällt es uns aber auch schwer, aus festgefahrenen Denkmustern auszubrechen und neue Perspektiven zu entwickeln. Hier habe ich 66 Ideen, wie Sie flexibler werden, Ihren Spielraum erweitern, mehr Verständnis für Ihre Mitmenschen gewinnen und Grenzen im Denken überwinden.

Alles liegt im Auge des Betrachters. Wahrnehmung und Denken schulen.

Wir Menschen sind emotionale Wesen und haben einen selektiven Blick. Unsere persönlichen Filter entscheiden, welche Informationen wir wie auswerten. Aber zum Glück ist das Ganze keine Einbahnstraße. Wenn Sie an Ihren Filtern arbeiten, arbeiten Sie auch immer an Ihrer Wahrnehmung und damit an Ihrer Realität.

Die Muster der Seele: Glaubenssätze erkennen

Wir glauben gern, dass wir unser Leben so führen, wie wir es für richtig halten. Doch in Wirklichkeit sind wir oft die Opfer von tiefsitzenden Glaubenssätzen, die uns und unser Leben steuern. Der erste Schritt, dort rauszukommen, ist es, diese Glaubenssätze zu erkennen. Hier gebe ich Ihnen ein paar Tipps dazu.

In fünf Schritten Denkmuster und Glaubenssätze ändern

Wie wir denken und was wir für wahr halten, beeinflusst unser Verhalten und unser Leben. Und nur allzu oft bremsen uns solche Denkmuster aus oder schaden uns. Zum Glück müssen wir das nicht einfach hinnehmen. Denn unser Denken ist keine Einbahnstraße. Wir können es auch ändern. Zum Beispiel mit den folgenden fünf Schritten.

Mit Meditieren besser lernen & kreativer denken. 5 Meditationstipps.

Meditieren ist in jeder Lebenslage gut, um zum Beispiel zu entspannen und Stress abzubauen. Ganz konkret hilft es Ihnen aber auch, sich besser zu konzentrieren, zu lernen und kreativ neue Ideen zu finden. Hier habe ich fünf Tipps für Sie, wie Sie meditieren.

Wie Sie mit NLP Ihre Gefühle verändern

Unsere Wahrnehmung und unsere Gefühle hängen eng zusammen. Ein Weg, unsere Gefühle zu ändern, führt deshalb über unsere Wahrnehmung. Das neurolinguistische Programmieren (NLP) ist ein Koffer an Methoden, mit denen Sie durch kleine Tricks der Wahrnehmung selbst negative Gefühle wie Wut, Zorn oder Angst mindern und positiv umformen.

Wissen Sie, wie Sie ticken? Wie Sie Ihre Meta-Programme und sich selbst ändern.

Viele wollen sich selbst erkennen und herausfinden, wer sie sind. Zum einen sicher aus reiner Neugierde. Zum anderen aber auch, weil sie hoffen, ein besseres Leben zu führen, wenn sie wissen, wie sie ticken und was ihnen wichtig ist. Die Meta-Programme aus dem NLP bieten Ihnen eine solche Selbsterkenntnis und Arbeit an sich selbst. Sie steuern oft unbewusst unser Verhalten. Gleichzeitig können wir sie aber auch bewusst beeinflussen.

Kürzere Artikel

Wie die Spiegelzellen Ihre Gefühle und Ihr Leben beeinflussen

Gefühle sind ansteckend. Sie können nicht nur die Gefühle anderer beeinflussen. Die Gefühle anderer beeinflussen auch Sie selbst. Der Grund dafür sind die Spiegelzellen. Und das hat Konsequenzen von Privat bis Beruf. Lesen Sie, wie die Spiegelzellen unser Leben im Griff haben.