Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




10 Tipps, wie Sie Lebensübergänge bewältigen

Unser Leben verläuft oft nicht glatt. Wir schlittern ganz gern unachtsam, unvorbereitet oder überfordert von Abschnitt zu Abschnitt, kleinere oder größere Krisen inbegriffen. Dabei steckt in diesen “Lebensübergängen” auch viel Potenzial; nun, oder wir könnten es uns zumindest etwas einfacher machen. ;-) Deshalb habe ich hier zehn Tipps für Sie, wie Sie diese Übergänge besser bewältigen und neue Abschnitte in Ihrem Leben bewusster gestalten.

Chancen nutzen

Längst nicht alles im Leben geschieht nach Plan und auf ein Ziel hin, im Gegenteil. Das Leben macht immer wieder unerwartete Angebote, die zu wertvollen neuen Entwicklungen für Sie führen können. Es bietet Chancen. Können Sie solche Chancen für sich nutzen? Lesen Sie hier, was Sie zum „Chancen-Jäger“ werden und mit den Winden fliegen lässt.

Gute Gewohnheiten

Gewohnheiten haben einen schlechten Ruf. Viele Menschen starten zum Beispiel ein neues Jahr mit dem festen Vorsatz, die eine oder andere ungute Gewohnheit zu beenden: Nie mehr rauchen, nicht mehr so oft vor dem Fernseher abhängen, die Finger von der Chipstüte lassen. Doch Gewohnheiten können auch richtig gut für Sie sein. Lesen Sie hier, warum.

Learning Sabbaticals: Ausstieg auf Zeit

Sich einmal eine Auszeit nehmen – das ist für viele ein Traum. Aber einer, den sich nur wenige gönnen. Zu groß ist die Angst vor Jobverlust oder Karriereknick. Dabei profitieren „Auszeiter“ wie Unternehmen gleichermaßen von einem solchen Sabbatjahr oder Sabbatical. Dann nämlich, wenn es der persönlichen Fortbildung und Entwicklung dient.

Loslassen lernen: 10 und mehr Tipps

Viele tun sich schwer damit, Dinge oder Menschen loszulassen. Manchmal ist das nur lästig oder unbefriedigend. Manchmal kann es aber auch richtig weh tun oder Schaden zufügen. Hier habe ich 10 Tipps und ein paar nützliche Übungen für Sie.

Mit Kreativität aus der Schaffenskrise heraus

Die einen nennen es Schaffenskrise, die anderen Burn-out. Wenn das Feuer erlahmt und die Schaffenskraft versiegt, ist Holland in Not. Schriftsteller schreiben nicht mehr, und Maler zeichnen nicht mehr. Und dann? So paradox es klingen mag angesichts Ihrer blockierten Kreativität: Ihre Kreativität kann Sie auch heilen. Zum Beispiel so.

Neun Gebote bei Veränderungen

Veränderungen gehören zum Leben dazu, machen aber auch Angst. Was also tun? Versuchen Sie es einmal mit den folgenden Neun Geboten, um mit Veränderungen fertig zu werden. Vielleicht fällt Ihnen Ihr Weg dann etwas leichter.

Tipps zur Veränderung: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Viele Menschen haben Angst vor Veränderungen. Bevor wir einen Neubeginn wagen, machen wir es uns lieber in unbefriedigenden Situationen bequem oder verzichten auf unsere Wünsche und Träume. Kreativen ergeht es da nicht anders als anderen. Doch Veränderungen sind auch eine Chance. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Kürzere Artikel

Die Mitte des Lebens

Bei Frauen stehen die Wechseljahre im Blickpunkt, bei Männern sind es die “Auswüchse” der Midlife-Crisis. Doch bei der “Mitte des Lebens”, der “Krise der Lebensmitte” geht es um mehr, viel mehr. Es geht um Abschied und Neubeginn, um Neuorientierung und Selbstfindung, um Lebensfreude und Lebensfülle und um die Fähigkeit, aufrechten Blicks zum Horizont sehen zu können. Ein paar Gedanken dazu.

Haben wir unser Schicksal selbst in der Hand?

Haben wir unser Schicksal selbst in der Hand? Und wenn ja, haben wir es dann immer oder nur manchmal in der Hand? Vor allem aber: Wollen wir es überhaupt in der Hand haben?

Krisen kreativ bewältigen: Sehen Sie Krisen als Chance

Krisen will wohl niemand freiwillig haben. Dennoch sind sie ein Bestandteil unseres Lebens. Wir können ihnen nicht entkommen. Es fällt leichter, sie zu bewältigen, wenn Sie sie als Chance sehen. Lesen Sie, wie Sie kreativ an Krisen wachsen.

Lebensgestaltung: Übernimm die Verantwortung für Dein Leben

Nie gab es mehr Möglichkeiten, unser Leben zu gestalten als heute. Nie aber auch weniger vorgezeichnete Bahnen oder Rollen, denen wir automatisch folgen könnten. Wir haben die Freiheit der Wahl, aber auch die Qual der Wahl. Und damit ein Problem. Denn trotz all unseres Wissens, unserer Kenntnisse und Fähigkeiten haben wir eines nie gelernt: Unser Leben selbst zu gestalten.

Synchronizität: Geh den ersten Schritt, und Türen werden sich öffnen

Sie kennen es vielleicht als Sprichwort: “Selbst der längste Weg beginnt mit einem kleinen Schritt.” Das ist aber nicht nur eine Tatsache beim Zeit- und Selbstmanagement. Das ist auch die tiefere Wahrheit, die hinter dem Phänomen der Synchronizität steckt. Eine Wahrheit, die man vielleicht formulieren könnte als: “Geh den ersten Schritt, und Türen werden sich öffnen.”

Veränderung und Wandel: Was bleiben will, muss sich ändern

Das Leben besteht aus Veränderungen, der Wandel und die Neuausrichtung gehören zur Tagesordnung. Das gilt nicht nur für Dinge, von denen man sich trennt. Weniger spektakulär, schleichend, ändert sich auch vieles, was in unserem Leben bleiben soll. Die Herausforderung ist es, sich gemeinsam zu ändern und zu erneuern, denn nur so kann das Alte bleiben.

Warten Sie nicht auf morgen. Fangen Sie einfach an.

Ich weiß nicht, warum das so ist, aber es scheint in diesem Land Tradition zu sein, dass man etwas erst beginnt, wenn man seiner Sache sehr sicher ist. Aber diese Einstellung kostet nicht nur Zeit. Sie hindert einen nur allzu oft daran, überhaupt tätig zu werden. Lesen Sie fünf Punkte, die Sie zögern und warten lassen können.