Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




Die Kunst des ersten Satzes: 8 Ideen, wie Sie einen Text beginnen

Der Anfang eines Textes ist wichtig. Leser, die Sie hier nicht bekommen, haben Sie in der Regel verloren. Entsprechend groß ist der Druck, einen gescheiten Texteinstieg zu finden. Zwei Dinge können Ihnen helfen: Ein gutes Konzept, damit Sie wissen, was Sie überhaupt schreiben wollen. Und ein paar Ideen, wie Sie einen Text beginnen.

Inhaltsverzeichnis schreiben

Bücher, Konzepte, Studienarbeiten – ja, manchmal sogar längere Texte, sie alle haben eines: Ein Inhaltsverzeichnis. Nur, wie schreibt man eigentlich ein Inhaltsverzeichnis? Oder genauer: Worauf sollte man dabei achten? Diese ABC-Liste gibt Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg.

Schlussformen beim Schreiben

Nur wenige Schreibratgeber beschäftigen sich mit dem Abschluss eines Textes. Auch ich selbst habe darin anfangs kein Problem gesehen – bis mich zwei Teilnehmer meines Seminars eines Besseren belehrten. Denn die drängendste Frage, die sie auf dem Weg nach Hause umtrieb, war: „Himmel, und wie beende ich jetzt einen Text?“ Gut, ich schließe meine Informationslücke mit diesem Artikel und widme mich dem Thema „Ende und Schlussformen beim Schreiben“.

Kürzere Artikel

3 Möglichkeiten, um spannende Texte zu schreiben

Texte und Artikel sollen in erster Linie informieren, nicht unterhalten. Spannungsmomente können also nur eine kleine, krönende Zutat sein. Trotzdem können auch Sachtexte spannend sein. Hier habe ich drei Anregungen für Sie, wie Sie spannende Texte schreiben.

3 Tipps, wie Sie Absätze schreiben

Absätze sind ein wichtiges Gestaltungsmittel in einem Text. Sie geben seine Ordnung und Struktur wieder. Ja, sie ermöglichen diese erst, indem sie den Leser entsprechend führen. Interessant ist, dass dieses Thema trotzdem kaum in gängigen Schreibratgebern behandelt wird. Deshalb habe ich hier ein paar Tipps für Sie.

3 Tipps, wie Sie weniger komplex schreiben

Was aber tun, wenn man zu komplex schreibt, und zum Beispiel für einen Artikel über ein bestimmtes Anglergeschäft die ganze Branche detailliert unter die Lupe nehmen will? Wie kriegt man das weg? Dafür habe ich hier ein paar Ideen.

Auf den Punkt texten: Was will ich eigentlich sagen?

„Was will ich eigentlich sagen?“ Wenn Sie etwas auf den Punkt bringen wollen, geht es um genau diese Frage. Oft weiß man als Autor aber selbst nicht, wohin die Reise geht. Dann können Sie streichen, überarbeiten und neu anfangen. Oder Sie testen und schauen, ob man Ihnen folgen kann.

Der kleine Unterschied: So steigen Sie gekonnt in einen Text ein

Was tun, wenn Themen sich ähneln oder fader Einheitsbrei den Leser davon abhält, sich weiter als bis zur Überschrift vorzuwagen? Ein Tipp: Gehen Sie auf die Suche nach dem kleinen Unterschied. Verpassen Sie Ihrem Text seinen besonderen Dreh, an dem der Leser hängen bleibt.

Ein Lob auf Wiederholungen: So bringen Sie neue Informationen besser rüber

In der Schule sind Wiederholungen beim Schreiben verpönt. Wer einfallslos dieselben Worte gebraucht oder endlos an einer Sache kaut, bekommt etwas auf die Finger. Doch Wiederholungen können auch sehr sinnvoll sein. Sie helfen dem Leser, Ihre Texte besser zu verstehen, und verhindern, dass er beim Ansturm neuer Informationen überwältigt in die Knie geht.

Mit der Drei-Schritt-Methode strategisch schreiben

Egal, ob in Texten oder im realen Leben: Wir neigen dazu, mit der Tür ins Haus zu fallen. Und das ist ja auch verständlich. Schließlich haben wir alle zunächst einmal nur unser eigenes Interesse im Blick. Das reicht aber nicht, wenn wir den anderen von etwas überzeugen oder ihn mit unserem Text mitnehmen wollen.

Texteinstiege variieren

In Friederike Herrmanns “Unter Druck. Die journalistische Textwerkstatt.” habe ich eine schöne Schreibübung gefunden. Der Germanist und Hochschuldozent Thomas Schröder zeigt, wie Sie das Problem “wie steige ich in einen Text ein” auf systematische Weise lösen.

Wie Sie mit Cliffhangern spannend schreiben

Romane, Krimis, Film, Fernsehen, die Werbebranche, aber auch Sachtexte profitieren von ihm: Vom Cliffhanger. Denn der Cliffhanger ist ein einfaches, kleines, gemeines, aber höchst wirksames Mittel, um für mehr Spannung zu sorgen. So geht’s.