Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Newsletter lesen »
Feed lesen »




6 Tipps, wie Sie mit dem Schreiben beginnen

Eigentlich ist es tröstlich zu wissen, dass selbst gestandene Schriftsteller immer wieder Probleme damit haben, mit dem Schreiben zu beginnen. Es ist aber auch frustrierend, wenn einem sogar der Abwasch verlockender erscheint als das, was man doch an und für sich so gern tut. Geht es Ihnen auch so? Dann lesen Sie hier sechs Tipps, wie Sie leichter ins Schreiben kommen.

9 Tipps für eine effektive Schreiborganisation

Egal, ob Sie nur ein paar Texte oder ein ganzes Buch schreiben – ohne Systematik und Organisation drohen nicht nur Aufschieberitis und Schreibblockaden. Es ist die richtige Organisation, die erst den nötigen Rückhalt für Ihre Kreativität bildet und Sie zu Höchstleistungen mit Stift und Tastatur auflaufen lässt. Erfahren Sie hier, wie Sie gut organisiert schreiben.

10 Tipps, wie Sie Zeit zum Schreiben finden

„Ich habe keine Zeit zum Schreiben“, schallt es von Nord bis Süd. Und jeder Schriftsteller in spe träumt von der großen Auszeit. Das arbeitsfreie Schreibjahr muss aber gar nicht sein. Sie können auch in Ihrem Alltag Zeit zum Schreiben finden. Lesen Sie hier zehn Tipps, die Ihnen zeigen, wie.

Gute Gewohnheiten

Gewohnheiten haben einen schlechten Ruf. Viele Menschen starten zum Beispiel ein neues Jahr mit dem festen Vorsatz, die eine oder andere ungute Gewohnheit zu beenden: Nie mehr rauchen, nicht mehr so oft vor dem Fernseher abhängen, die Finger von der Chipstüte lassen. Doch Gewohnheiten können auch richtig gut für Sie sein. Lesen Sie hier, warum.

Summertime: 16 Ideen, wo Sie im Sommer schreiben können

Viele, die schreiben, arbeiten am Schreibtisch. Doch das muss nicht darauf beschränkt bleiben. Mit Kladde in einem Café zu sitzen und zu schreiben ist ein gängiges Klischee – und mehr als ein Klischee. Hier habe ich 16 Impulse für Sie, wie Sie “von zuhause ausrücken”, den Sommer genießen und schreiben.

Unter Strom: Abschalten vom Schreiben

Viele, die schreiben, schreiben aus Leidenschaft. Das ist sehr schön, doch es hat einen Haken: Manchem fällt es schwer, abzuschalten und das Schreiben auch mal sein zu lassen. Kennen Sie das? Dann habe ich hier neun Tipps für Sie, wie Sie sich eine Schreibpause gönnen und vom Schreiben abschalten.

Kürzere Artikel

Auch Vorarbeiten sind ein Teil des Schreibens

So mancher Autor klagt: „Ich habe heute überhaupt nichts geschafft bekommen. Gerade mal einen Absatz habe ich geschrieben.“ Dabei übersehen viele, dass sie auch Phasen, in denen es nicht fließen will, für ihr Schreiben nutzen könnten. Ja, dass solche Phasen sogar ein Teil des Schreibens sind oder zumindest sein könnten.

Das Schreibjournal

Wer schreibt, der schreibt oft auch gern Tagebuch. Und wer schreibt, sollte sich die Ideen für seine Texte irgendwo notieren. Schließlich haben Ideen es so an sich, einen oft aus heiterem Himmel zu überfallen. Hält man sie nicht fest, gehen sie wieder verloren. Eine Kreuzung aus Tagebuch und so einem Notizbuch ist das Schreibjournal.

So trainieren Sie Ihren Körper fürs Schreiben

Schreiben ist anstrengend. Falls Sie sich Tagträumen über die Leichtigkeit des Schreibens hingeben, möchte ich Sie gleich vorwarnen – vergessen Sie’s.  Um Tag für Tag stundenlang schreiben zu können, bedarf es einer gewissen Übung.

Wie macht man sich beim Fiction-Schreiben Druck?

Brauchen Sie auch den Druck durch Abgabetermine und Co., um in die Puschen zu kommen und den Stift aufzunehmen? Aber was macht man, wenn ein solcher äußerer Druck fehlt? Lesen Sie fünf Tipps, wie Sie sich unter Druck setzen, um doch noch mit dem Schreiben zu beginnen.

Wie Sie mit Schreibroutinen schneller und produktiver schreiben

Schreiben ist ein Handwerk wie jedes andere auch. Es hat nur den Vorteil: Seine Regeln bestimmen Sie oft selbst. Machen Sie sich die Mühe und entwickeln Sie ein paar davon als Schreibroutinen. Schon haben Sie ein Korsett, das Sie beim Schreiben trägt.