Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Schon über 500 Artikel und PDFs  
Newsletter lesen »   



Chancen nutzen

Längst nicht alles im Leben geschieht nach Plan und auf ein Ziel hin, im Gegenteil. Das Leben macht immer wieder unerwartete Angebote, die zu wertvollen neuen Entwicklungen für Sie führen können. Es bietet Chancen. Können Sie solche Chancen für sich nutzen? Lesen Sie hier, was Sie zum „Chancen-Jäger“ werden und mit den Winden fliegen lässt. 😉

Vor drei Jahren bestellte ich ein paar Flyer bei einem Druckanbieter bei mir vor Ort. Am nächsten Tag klingelte es an meiner Haustür – der Drucker brachte die Flyer persönlich vorbei. Wie sich herausstellte, war das nicht sein normaler Service. 😉 Er wollte gerade Buchautoren für seine noch jungen Druckdienstleistungen gewinnen, und er hatte wohl auf meiner Webseite gesehen, dass ich Schreibkurse gab und mit potenziellen Autoren zu tun hatte. Nun, die Buchautoren konnte ich ihm nie liefern, er hatte das Druckgeschäft vorher wieder eingestellt. Doch dafür schlug ich selbst zu und brachte mit seiner Hilfe meine ersten Bücher heraus.

Einer früheren Arbeitskollegin lief ich über den Weg, als sie bei uns im Haus die Wasserzähler ablas. Wir kamen ins Gespräch – und ich gewann in ihr eine wertvolle gelegentliche Hilfe.

Eine alte Schulfreundin schrieb ihre damalige Clique an, ob wir uns einmal wieder treffen wollten. Ich griff zu und erfreue mich seither an einem zwar lockeren, aber schönen Kontakt.

Längst nicht alles im Leben geschieht nach Plan und auf ein Ziel hin, im Gegenteil. Solche „Angebote“, die einem das Leben macht, Chancen, die das Leben bietet, gibt es immer wieder. Manche können einen schon vorhandenen Wunsch oder ein Bedürfnis befriedigen. Das war zum Beispiel bei meinen Büchern der Fall. Ich hatte seit mehreren Jahren immer mal die Idee, mich – zusätzlich zu meinen elektronischen Dokumenten – für gedruckte Bücher mit einem Drucker zusammenzutun. Andere können das Leben in gänzlich neue, unerwartete Bahnen lenken. Das war bei meiner Schulfreundin so. Nachdem wir uns aus den Augen verloren hatten, hatte ich nicht damit gerechnet, sie noch einmal wiederzusehen.

1. Die Chance der Synchronizität

Die Wissenschaft hat dafür einen Namen, sie nennt solche Chancen oder Übereinstimmungen, Begegnungen nach dem Psychoanalytiker C. G. Jung Synchronizität. Das bedeutet, dass innere und äußere Ereignisse im Leben „synchron“ zu laufen scheinen. In Ihrer „Innenwelt“ liegt zum Beispiel der vage Wunsch „Drucker finden und Bücher herausgeben“. Dann steht eines Tages in Ihrer „Außenwelt“ ein Druckleister vor der Tür. Er bringt Ihnen nur Ihre Flyer, mehr nicht. Aber bei Ihnen macht es „klick“. Synchronizität liegt immer dann vor, wenn Ihre (inneren) Gedanken, Wünsche, Träume auf ein Echo in der äußeren Welt stoßen. Beide „Stränge“, das, woran Sie denken oder was Sie sich wünschen, und das, was um Sie herum passiert, laufen parallel, synchron. Es öffnet sich ein Handlungsfenster, es bietet sich Ihnen eine Chance.

2. Weitere Formen von Chancen

Daneben gibt es weitere Chancen, die neue Entwicklungen ermöglichen. Zum Beispiel:

  • Veränderungen von außen: Ein anderer Mensch oder eine Situation verändert sich.
  • Veränderungen von innen: Sie selbst verändern sich.
  • Resonanzen: Sie strahlen etwas aus und ziehen damit bestimmte Reaktionen an.
  • Synergien: Die gebündelten Interessen oder Kompetenzen mehrerer ergeben Neues.
  • Zeitgeist, Trends und Entwicklungen: Aktuelle Ereignisse bieten Ihnen ein Sprungbrett.

3. Kleiner Handwerkskoffer für Chancen

Um von sich bietenden Chancen zu profitieren, helfen Ihnen zum Beispiel folgende Dinge:

  • Versuchen Sie, in gutem Kontakt mit Ihren Zielen, Wünschen und Bedürfnissen zu sein. Peter Prange nennt das auch: „Ein Ziel öffnet Ihnen den Blick für Chancen.“ Ich hatte seit längerem den Traum von gedruckten Büchern, war aber noch nicht aktiv geworden. Als der Drucker vor meiner Tür stand, legte ich los.
  • Welchen Wert könnte die sich bietende Gelegenheit für Sie haben, jetzt und in Zukunft? „Chancen-Jäger“ können in Alternativen denken und etwas auf seine Möglichkeiten für sie selbst abklopfen.
  • Ist Ihr Denken relativ aufgeschlossen oder halten Sie gern an einmal Erkanntem und Gedachtem fest? Wenn Sie zum Beispiel seit Jahren davon überzeugt sind, dass Ihr Partner zwei linke Hände hat, wird Ihnen nie auffallen, dass er mit den Jahren ein besseres Selbstwertgefühl entwickelte und sich jetzt auch kleinere Reparaturen zutraut.
  • Wie gut sind Sie bei Entscheidungen? Wenn sich eine Chance bietet, sollten Sie schnell entscheiden und zugreifen können, bevor sich das „Angebotsfenster“ wieder schließt.
  • Nicht zuletzt sollten Sie bereit sein, sich auf Unerwartetes und Neues einzulassen. Wenn Sie nur am Vertrauten festhalten oder sich an sorgfältig Durchdachtes heranwagen, werden Ihnen die meisten Chancen entgehen. „Chancen-Jäger“ sind in der Lage, Impulsen zu folgen und flexibel Kurs und Ziel zu ändern.

4. Eine Chance ist wie Segelfliegen

Eine Chance ist kein Wunschdenken und sie lässt sich nicht erzwingen. Eine Chance geschieht, sie braucht Hingabe, sie lässt sich nicht „machen“. Stellen Sie sich ein Segelflugzeug vor, das kunstvoll den Auf- und Abwinden folgt, statt mit Motorgewalt brachial einen Kurs einzufordern.

Manchmal funktioniert es und Sie und die Chance gehen konform. (Die Winde stimmen.) Manchmal stellt sich heraus, dass Sie und die Chance „nicht miteinander können“. (Der falsche Wind.) Manchmal muss man nach einer Weile von einer Chance wieder lassen. (Die Thermik ändert sich.)

Doch das ist kein Grund, Chancen aus dem Weg zu gehen. Echte Segelflieger haben immer ein Ohr an der Wettervorhersage. Jeder Tag kann eine gute Thermik bringen. Wenn Sie sich dann noch in den Wagen werfen und zu Ihrem Flieger rasen können, können Sie und die (Auf-) Winde zu einem neuen Flug aufbrechen.

5. Fragen zur Selbstreflexion

Überlegen Sie: Wie halten Sie es selbst? Sind Sie in der Lage, Chancen zu sehen und zu nutzen? Welche Beispiele fallen Ihnen ein? Wenn Sie sich mit Chancen schwertun – woran kann das liegen? Und: Folgen Sie in Ihrem Leben generell eher Chancen, gehen Sie nach Plan vor oder beides?

© 2016 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 07.01.2016