Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Schon über 500 Artikel und PDFs  
Newsletter lesen »   



Goetz Buchholz, Ratgeber Freie – Kunst und Medien

Freiberufler sind Experten ihres Fachgebietes. Doch wenn sie mit ihrer Freiberuflichkeit Geld verdienen oder sich (hauptberuflich) selbstständig machen wollen, müssen sie noch erheblich mehr wissen und können. Goetz Buchholz hat für die Gewerkschaft ver.di einen umfassenden Ratgeber von Auftrag bis Zahlungsverzug geschrieben. Ein Standardwerk für jedes Freiberufler-Regal.

Heute bespreche ich einmal ein Buch, das es so gar nicht mehr gibt. Aber zum einen hat es einen ähnlichen Nachfolger vom selben Autor gefunden, und zum anderen finden Sie vielleicht das Original noch in Internet und Co. Darüber hinaus habe ich dieses Buch als derart hilfreich empfunden, dass ich es endlich einmal vorstellen wollte. Gedacht, getan. 😉

Es handelt sich um den „Ratgeber Freie – Kunst und Medien“ von Goetz Buchholz.

Ich habe mir dieses Buch in den allerersten Tagen meiner Selbstständigkeit gekauft und seither hat es mir immer mal Antworten auf typische Selbstständigen- oder besser Freiberufler-Fragen gegeben.

Herausgeber des Ratgebers ist das Referat Freie und Selbstständige der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Es enthält von Auftrag bis Zahlungsverzug geballtes, aber wirklich geballtes Wissen, das allen Freiberuflern bei ihrer Tätigkeit helfen kann.

Das Schöne bei meinem Original ist, dass es sich auf Freiberufler, und zwar vor allem auf Freiberufler aus Kunst und Medien eingeschossen hat und alles aus deren Perspektive schildert. Doch etliche Inhalte sind auch in seinen Nachfolger „Ratgeber Selbstständige“ eingeflossen.

Zum Inhalt des Ratgebers Freie:

Der Einstieg: Persönliche Kontakte. Die ersten Aufträge. Professionalität. Und irgendwann wird es ernst. Ganz oder gar nicht.

Das Geschäft: Anbieten und Abrechnen. Von der Fertigstellung bis zum Geldeingang. Die Buchhaltung. Arbeiten in der Wohnung – ist das in Ordnung? Unternehmensnamen. Werktitel und Künstlernamen. Kunst und Europa.

Starthilfen und Geldquellen: Gleitender Übergang in die freie Arbeit. Starthilfen vom Arbeits- und Sozialamt. Wirtschaftsförderung. Kulturförderung. Mäzene, Sponsoren, Spender und Werbung.

Definitionen: Selbstständig oder Arbeitnehmer? Freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit? Künstlerische und publizistische Tätigkeit. Sonderfrage: Kunst oder Handwerk. Haupt- oder nebenberuflich? Selbstständige Tätigkeit – Sonderfälle. Arbeitnehmer – Sonderfälle. Selbstständige und Arbeitnehmer wider Willen. Das Thema Scheinselbstständigkeit.

Urheberrecht: Was schützt das Urheberrecht? Wen schützt das Urheberrecht? Nutzungsrechte. Besondere Schutzrechte. Die Verwertungsgesellschaften.

Kooperationen: Feste Kooperationen. Netzwerke. Gesellschaftsformen. Hierarchien.

Verträge und Honorare: Verträge für Selbstständige. Verträge und Honorare nach Branchen. Verträge für Arbeitnehmer.

Steuern: Steuererklärung für Anfänger. Gewinnermittlung. Einkommensteuer. Umsatzsteuer. Weitere Steuern.

Versicherungen: Gesetzliche Sozialversicherung. Krankenversicherung. Pflegeversicherung. Rentenversicherung und Altersvorsorge. Arbeitslosenversicherung. Unfallversicherung. Weitere Absicherungen gegen Einkommensausfall. Betriebliche Ausfallversicherungen. Haftpflichtversicherungen. Sachversicherungen. Rechtsschutz.

Interessenvertretung: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Freie und Betriebsräte. Weitere Berufsverbände.

Anhang: Versicherungen – aktuelle Zahlen. Literatur. Adressen. Stichwortverzeichnis.

Zudem berichten eingestreute Erfahrungsberichte aus dem Alltag von Freiberuflern.

Goetz Buchholz schreibt sehr verständlich. Alles ist sehr knapp gehalten, aber trotzdem gut nachvollziehbar. Die Zahlen dürften mittlerweile teilweise veraltet sein, doch das kann man gegebenenfalls im Internet nach-recherchieren; passende Gesetzestexte werden teils gleich mitgeliefert. Der Inhalt dürfte zu einem hohen Prozentsatz noch gültig sein.

Wie gesagt, dieses Buch war meine „Bibel“ vor allem während der ersten Jahre meiner Selbstständigkeit, unglaublich umfangreich und sehr praxisorientiert. Vielleicht finden Sie davon noch das eine oder andere Exemplar. Eine Kaufmöglichkeit habe ich Ihnen weiter unten bei amazon angehängt.

Sein Nachfolger ist der „Ratgeber Selbstständige“, vom selben Autor, jeweils aktuell auf dem Laufenden gehalten, allerdings – in meinen Augen leider – nicht mehr ausschließlich für (kreative) Freiberufler, sondern für Selbstständige allgemein. Der Schwerpunkt liegt aber auch hier auf den sogenannten „Solo-Selbstständigen“, also Einzeltätern mit bestenfalls wenigen Mitarbeitern, keinen größeren oder großen Unternehmen.

Zum Inhalt des Ratgebers Selbstständige:

Statusfragen: Selbstständig oder Arbeitnehmer? Gewerbe oder freier Beruf? Haupt- und Nebenberuf.

Der Start: Startformalitäten und Starthilfen. Selbstständig im Nebenberuf. Selbstständig in der Familienphase. Selbstständig und Arbeitslosengeld. Selbstständig und Rente.

Das Geschäft: Von der Kalkulation zum Auftrag. Preisfindung. Verträge. Haftungsfragen. Gesetzliche Mindestrechte für Selbstständige. Die Buchhaltung.

Diverse Alltagsfragen: Arbeiten in der Wohnung. Fort- und Weiterbildung. Namensfragen. Informationspflichten. Rundfunkgebühren. Presse- und Künstlerausweise.

Urheberrecht: Was und wen schützt das Urheberrecht? Was gehört alles zum Urheberrecht? Nutzungsrechte. Besondere Schutzrechte. Die Verwertungsgesellschaften.

Kooperationen: Einzelkämpfer. Feste Kooperationen. Netzwerke. Gesellschaftsformen und –verträge. Selbstständige als Arbeit- oder Auftraggeber.

Gewinnsteuern: Steuererklärung. Betriebseinnahmen. Betriebsausgaben. Einkommensteuer. Gewerbesteuer. Körperschaftssteuer.

Umsatzsteuer: Umsatzsteuerbefreiungen. Das Umsatzsteuerverfahren. Umsatzsteuerausgaben (Vorsteuer).

Sozialversicherung: Sozialversicherung für „normale“ Selbstständige, für Künstler und Publizistinnen (Künstlersozialkasse), für Arbeitnehmer. Krankenversicherung. Pflegeversicherung. Rentenversicherung und Altersvorsorge. Arbeitslosenversicherung. Unfallversicherung. Berufsgenossenschaften. Persönliche Ausfallversicherungen. Berufsunfähigkeitsversicherung.

Geschäftsversicherungen: Betriebliche Ausfallversicherungen. Haftpflichtversicherungen. Sachversicherungen. Rechtsschutzversicherungen.

Das Umfeld: Interessenvertretungen.

Beide Bücher, den Ratgeber Freie und den Ratgeber Selbstständige, konnte / kann man zudem zu großen Teilen kostenfrei im Internet lesen. Für vertiefende Texte kann man sich einloggen, wenn man sich als Käufer des gedruckten Buches ausweist.

Fazit: Einfach nur empfehlenswert. Eine große Hilfe für jeden Freiberufler oder Selbstständigen.

Den „Ratgeber Selbstständige“ können Sie bei ver.di bestellen: www.mediafon.net

Den „Ratgeber Freie“ finden Sie zum Beispiel noch bei amazon, vgl. unten.

© 2015 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 12.08.15

Goetz Buchholz, Ratgeber Freie – Kunst und Medien, Hamburg 2002 (6. erweiterte Auflage), 479 Seiten

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)