Bleiben Sie auf dem Laufenden:  
Schon über 500 Artikel und PDFs  
Newsletter lesen »   



Susan Marletta-Hart, Leben mit Hochsensibilität

Etwa fünfzehn Prozent aller Menschen sollen hochsensibel sein, darunter viele KünstlerInnen und AutorInnen. Das Thema Hochsensibilität wird seit einigen Jahren immer populärer. Susan Marletta-Hart ist selbst hochsensibel, arbeitet als Trainerin und Coach für „HSP“ (hochsensible Personen) und stellt das Konzept in diesem Buch leicht verständlich vor.

Das Konzept der „Hochsensibilität“ gibt es seit etwa zwanzig Jahren. Es wird auf die US-amerikanische Psychologin Elaine Aron zurückgeführt und gewann schnell auf der ganzen Welt Anhänger und Freunde. Medizinisch durchgesetzt hat es sich noch nicht, es gibt bis jetzt nur wenige (nicht-hochsensible) Ärzte und Psychologen, die an die Existenz einer angeborenen „Hochsensibilität“ mit den und den daraus folgenden Konsequenzen glauben. Doch ich finde es zumindest als „psychologische Typen-Beschreibung“ sehr schlüssig und ich kann mich mühelos in seinen Charakteristika wiederfinden. Schauen wir mal, was die Forschung in den nächsten Jahrzehnten dazu sagt.

Die Autorin von „Leben mit Hochsensibilität“, Susan Marletta-Hart, war ursprünglich als freie Journalistin tätig. Eine berufliche Umorientierung ließ sie Shiatsu-Therapeutin werden, und das Shiatsu brachte sie in Kontakt mit ihrer Hochsensibilität. Heute ist sie Expertin für „HSP“ (hochsensible Personen) und arbeitet als Trainerin und Coach.

Das vorliegende Buch ist eines der ersten Bücher zur Hochsensibilität; die erste Auflage erschien, bevor dieses Thema zunehmend populär wurde. Es enthält, wie etliche ähnliche Bücher auch, allgemeines Fachwissen und Tipps zu HSP. Es hat aber auch einen eigenen Schwerpunkt rund um Körperarbeit und Körperwahrnehmung, der wohl auf den Shiatsu-Hintergrund der Autorin zurückzuführen ist. Und es beinhaltet einen relativ großen Anteil an „HSP für Kinder“, passend zu den eigenen Kindern der Autorin.

Aus dem Inhalt:

Einleitung

1. Hochsensibilität, eine Charaktereigenschaft

Kennzeichen der Hochsensibilität. Zwei HSP-Typen mit den „Ruhe-Suchenden“ und den „Spannung-Suchenden“ (Sensation Seekers). Sozialgeschichtliche Erklärung der HSP. Mehr Verständnis für diese Eigenschaft ist nötig. Stress und Anpassungsstrategien.

2. Körpererfahrung

Dein Körper als dein Haus. Nerven und Sinnesorgane. Häufung von Sensibilitäten. Reizüberflutung. Erdung. (Mit „Erdung“ ist in etwa gemeint: Körperwahrnehmung, Selbstwahrnehmung, intuitives Wissen. Aber durchaus auch Realitätssinn und Praxisorientierung.) Entspannung und Ruhe. Grenzen setzen. Angst und Unruhe lokalisieren und akzeptieren. Meditieren: vom Denken und Wollen zum Sein. Übungen und Tipps zu den Inhalten dieses Kapitels.

3. In der Welt stehen

Kontakt zu anderen Menschen. Probleme mit Kontakten. Bindungsstrategien. Schüchternheit. Das Dilemma: Allein oder mit anderen zusammen sein? Selbstsicherheit. // Berufsleben. Probleme im Berufsleben. Die Fallstricke für Hochsensible. Berufung. Noch einmal: Erden. Übungen und Tipps.

4. Qualitäten

„Beobachtungsbegabt“. Inspiration. Stärke in Sanftmut. Schöpferische Tätigkeit, die Kunst der Kreativität. Intuition und paranormale Begabung. Das Gefühl von Verbindung. Achtsamkeit und Intensivität. Übungen.

5. Hochsensible Kinder

Ein besonderes Kind. Verarbeitungsprozesse. Probleme hochsensibler Kinder. Was brauchen hochsensible Kinder? Wann geht es schief? Tipps. (Dies ist ein ziemlich ausführliches Kapitel, da Marletta-Hart, wie gesagt, selbst Mutter ist und sie ihre eigenen Erfahrungen hier einbringt. Sie hat zum Thema hochsensible Kinder auch noch ein weiteres Buch geschrieben.)

6. Therapien und Strategien

Kurzzeit- und Langzeitüberreizung. Körperliche oder psychische Probleme. Kurzzeitige Überreizung und Gleichgewicht. Strategien, um kurzzeitiger Überreizung zuvor zu kommen. Langzeiteffekte von Überreizung. Was tun bei lang andauernder Überreizung? Therapiemethoden. Kontakt zum Hausarzt. Sind Arzneimittel hilfreich? Tipps.

Zum Schluss folgt der übliche Anhang mit Anmerkungen, Literaturtipps und Internetseiten.

Marletta-Hart schreibt sehr gut, flüssig, leicht verständlich, man merkt ihr ihre Erfahrung als Journalistin an. Das Layout könnte man vielleicht stellenweise noch etwas übersichtlicher halten, mit einem höheren Anteil optischer Strukturelemente.

Von den Büchern der „ersten Generation“ zu HSP, die zunächst einmal das Konzept vorstellen und die sich noch alle relativ ähnlich sind, finde ich dieses hier sehr schön, nicht zuletzt aufgrund seines hohen Anteils an Körperarbeit. Seit einiger Zeit gibt es eine stärkere Differenzierung bei HSP-Büchern, und auch die ersten Psychologen und Ärzte schreiben über HSP.

Mehr zur Hochsensibilität lesen Sie auch in meinem Artikel „24 Tipps für Hochsensible“.

Fazit: Eine prima Einführung in das Thema. Auch Marletta-Harts Buch über hochsensible Kinder finde ich sehr gut.

© 2015 Heike Thormann, Erstveröffentlichung 26.08.15

Susan Marletta-Hart, Leben mit Hochsensibilität. Herausforderung und Gabe. Bielefeld 2014 (7. Aufl. von 2009, niederl. Orig. 2003), 293 S.

Bei amazon bestellen …
(Partner-Link, kleine Umsatzbeteiligung für mich)